Drei Fragen an Alfred Köcher

November 23, 2020

Vor über 25 Jahren gründete Alfred Köcher C-Matrix. Wie er auf diese Idee gekommen ist, was ihn antreibt und wie er sich nach einem stressigen Arbeitstag erholt, beantwortet er in unserer neuen Rubrik "Drei Fragen an".

Wie bist du auf die Idee gekommen, eine Kommunikationsagentur zu gründen? 

Aus jugendlichem Enthusiasmus und einer klaren Vorstellung. Das war vor mehr als 25 Jahren. Angetrieben haben mich die Leidenschaft für Kommunikation und Business Development, Ausdauer, Gestaltungswille und die Freude am People Business. Ich freue mich darauf, mit einem grossartigen Team das nächste Kapitel anzugehen: C-Matrix 4.0. More to come - stay tuned.

Was sind die grössten Herausforderungen bei der Leitung einer Agentur? 

Die Weiterentwicklung der Dienstleistungen und die Förderung eines heterogenen Teams, das die Leidenschaft für grossartige Kommunikationsprogramme und Kampagnen teilt. Und last but not least: Das Neugeschäft. Die Leitung ist umso einfacher, je reifer und erfahrener Team und Klienten sind. Auf der Wegstrecke gab es Finanzkrisen und seit diesem Jahr die Covid-19-Pandemie. Darin jeweils Chancen zu erkennen und diese zielgerichtet anzugehen ist wohl die grösste Herausforderung. Sie erweitert den Erfahrungsschatz.

Was machst du, um dich von dem stressigen Arbeitsalltag zu erholen? 

Eine gesunde Balance zwischen Geist, Körper und Seele finde ich in Auszeiten beim Wandern in den Bergen, im Garten und in meinem Lieblingselement, dem Wasser. In diesen Auszeiten reifen oftmals die besten Ideen.

LATEST NEWS

1 2 3 29