Drei Fragen an Vicki Tanner

Januar 25, 2021

Vicki Tanner ist seit über 10 Jahren bei C-Matrix und hat den Bereich Financial and Professional Services aufgebaut. In unserer neuen Kategorie "Drei Fragen an" erzählt sie uns, was ihr an der Arbeit mit Kunden am meisten Spass macht, welche wichtigen Kundenthemen für 2021 anstehen und wie sie sich nach einem stressigen Arbeitstag erholt.

Was gefällt dir am besten an der Zusammenarbeit mit Kunden?

Ihnen zum Erfolg zu verhelfen. Das bedeutet, über die übliche Kommunikationsrolle hinauszugehen. Wir arbeiten mit vielen internationalen Unternehmen bei Markteinführungen in die Schweiz, Turnarounds sowie Fusionen und Übernahmen zusammen. Es ist nicht nur spannend, sie beim erfolgreichen Wachstum ihrer Unternehmen durch Kommunikation zu unterstützen, sondern ihnen auch dabei zu helfen, ihre geschäftlichen und persönlichen Netzwerke aufzubauen. Als Präsidentin der australisch-schweizerischen Handelskammer geniesse ich es, sie in dieses Netzwerk von Entscheidungsträgern einzuführen. Es ist sehr erfreulich zu sehen, dass sich unsere Kunden trotz der Coronavirus-Situation weiterhin auf uns verlassen. Einige sind schon seit mehr als einem Jahrzehnt bei uns.

Welches sind die Hauptthemen, auf die sich deine Kunden in diesem Jahr fokussieren?

Das Hauptthema ist die Transformation und insbesondere die Stärkung ihrer Kommunikation mit Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern. Was ich wirklich inspirierend finde, ist die Widerstandsfähigkeit und Innovation, die unsere Kunden an den Tag legen. Ich habe schon einige Rezessionen miterlebt, vor allem in anderen Ländern, aber ich habe noch nie so viel Engagement gesehen, um die besten Teile eines Unternehmens zu erhalten und für zukünftiges Wachstum zu optimieren und neue Ideen zu entwickeln. Infolgedessen hat sich unser Geschäft mit ihnen verändert - mehr digital, mehr Nutzung von Connections für die Kunden und mehr strategische Kommunikation, die über alle Plattformen hinweg eingesetzt wird.

Was tust du, um dich von den Strapazen des Arbeitsalltags zu erholen?

Ich finde meinen Ausgleich in kreativen Aktivitäten. Mein grösstes Hobby ist das Schreiben von Film- und Fernsehscripts. Ich empfinde den Schreibprozess als total fesselnd und kann stundenlang "im Flow" sein. Für mich als extrovertierten Menschen kommt das wahrscheinlich dem Meditieren am nächsten. Ausserdem hat es den beruflichen Vorteil, dass ich dadurch Einblicke in den kreativen Produktionsprozess und Kontakte zur Industrie bekomme.

LATEST NEWS

1 2 3 26