SEO-Massnahmen 3: Wie du deine Website für Suchmaschinen optimierst

Oktober 14, 2019

Suchmaschinenoptimierung – kurz SEO – bezeichnet die Massnahmen, mit denen Webseiten eine bessere Google-Platzierung erreichen wollen. Wir erklären dir die wichtigsten Massnahmen, die du für ein gutes Ranking unternehmen kannst.

Teil 3 unserer SEO-Reihe kümmert sich um die eigentliche Umsetzung der SEO-Massnahmen. Vorher hast du gelernt…

Doch wie nutze ich nun die perfekten Rahmenbedingungen und wie werden die Keywords auf der Website eingebunden? Wir zeigen dir, was du für gutes SEO nicht vergessen darfst:

SEO-Tipp 1: Site Title und Meta Description anpassen

Der Site Title (auch Seitentitel genannt) wird oben in den Browser-Tabs und in den Suchresultaten direkt auf Google angezeigt. Seitentitel sollen ca. 10-65 Zeichen inkl. Leerzeichen enthalten und inhaltlich zur entsprechenden Seite passen. Möglichst am Anfang soll das wichtigste Keyword der Seite sein. Diese Seitentitel sind für Google ein wichtiger Ranking-Faktor, weshalb der Firmenname nicht überall als erstes stehen soll.

Ebenfalls relevant ist die sogenannte Meta Description (Seitenbeschrieb). Diese erscheint in der Suchresultateseite und ist oft der erste Kontakt mit dem Unternehmen. Sie sind nur in der Google-Suche, jedoch nicht auf der Website selber sichtbar. Meta Descriptions sind zwischen 130 und 155 Zeichen lang, individuell und enthalten die wichtigsten Keywords. Idealerweise enthalten sie auch einen Call-to-Action.

SEO-Tipp 2: URL optimieren

Eine URL soll jeweils um Inhalt der Seite passen und ebenfalls das wichtigste Keyword enthalten. Je sinnvoller die Ordnung in der URL, desto besser. So hilfst du Google, den Aufbau deiner Seite zu verstehen und wirst mit guten Rankings belohnt. Beispiel: Mit der URL www.cmatrix.ch/leistungen/digital-advertising ist sofort klar, dass "Digital Advertising" zu den Leistungen von C-Matrix gehört und ist somit für den User wie auch für Google einfach verständlich.

SEO-Tipp 3: Titelstruktur definieren

Jeder Titel und Untertitel wird im Content Management System der Website definiert. Titel der ersten Hierarchie sollen auch im Backend als H1-Titel definiert werden. Google wertet diese als besonders relevant. Überschriften der zweiten Hierarchie werden wiederum als H2-Titel definiert und so weiter.

H1-Titel sollen das zu optimierende Keyword enthalten – möglichst am Anfang. Überschriften der zweiten Hierarchie enthalten Keyword-Varianten und Synonyme. So können mehrere Suchverhalten abgedeckt werden.

SEO-Tipp 4: Für Bilder sprechende Dateinamen und Keywords verwenden

Auch Bilder werden von Google indexiert und für das Ranking verwendet. Wenn sie somit einen treffenden Namen erhalten, gibt dies der Seite eine zusätzliche Relevanz in diesem Bereich.

  • Nicht übertreiben mit Länge des Dateinamens und Keywords
  • Alles klein schreiben, keine Sonderzeichen, «-» anstatt «_» verwenden
  • nur für wichtigste Bilder die Bezeichnung ändern, um den Aufwand möglichst klein zu halten

Zudem kann man Bilder im Backend mit Alt-Tags beschreiben. So sind sie für den Google Crawler besser verständlich. Ein Alt-Tag kann als kurze Bildunterschrift/Legende verstanden werden, die in Textform sagt, was auf dem Bild zu sehen ist.

SEO-Tipp 5: Verlinkungen optimieren

Interne und externe Links sind für Google ebenfalls ein Hinweis, worum es bei der Seite geht. Links von externen Seiten auf die eigene werden als Backlinks bezeichnet. Sie machen – je nach Seite, von der sie kommen – deine Website glaubwürdiger und relevanter. Sorge deshalb dafür, dass deine Partner, Kunden, Lieferanten oder die Presse deine Website optimalerweise verlinken, wenn sie über dich schreiben.

Auch interne Links sollen sprechende Namen enthalten. Benenne also zum Beispiel einen Link nicht «Mehr erfahren», sondern «Branding-Projekte von Pixels». So bestätigst du Google, worum es bei der verlinkten Seite geht – sie gewinnt für dieses Keyword erneut an Relevanz.

SEO-Tipp 6: User-Fokus nie verlieren

Primär soll deine Website nicht für Google, sondern für deine User optimiert sein. Suchmaschinen werden immer schlauer und können übertriebenes «Keyword-Stuffing» oder sinnlose Inhalte erkennen. Webseiten, die den Nutzern schnell und einfach die passenden Informationen zur Verfügung stellen, sind also immer im Vorteil – bei den Usern und bei Google!

Du siehst: Mit der konsequenten Umsetzung der SEO-Massnahmen kannst für dein Google-Ranking viel erreichen und bist gleichzeitig für deine User verständlich, relevant und hilfreich. Brauchst du Unterstützung bei der Umsetzung der Suchmaschinenoptimierung in deinem Unternehmen? Kontaktiere uns noch heute.  

 

SEO Blog-Serie: 

LATEST NEWS

1 2 3 21